Stress

Stress ist für viele ein ständiger Begleiter unserer schnelllebigen Zeit.  Es gibt viele gute Ratschläge, was man gegen ihn tun kann. Doch was ist Stress? Und was nützt eine psychologische Beratung?

Ursachen und Symptome

Immer wenn Menschen Situationen gegenüber stehen, in denen sie nicht sicher sind was passieren wird, nehmen sie einen Spannungszustand ein. In der Sprache gibt es viele Ausdrücke dafür: „Ich bin gespannt“, gespannte Aufmerksamkeit, unter Spannung stehen, eine spannende Geschichte, angespannt sein, …

Diese Spannung kann angenehm sein wie die Spannung des Zusehers bei der Entscheidung eines Sportbewerbs oder die Spannung vor einem Geschenk, das wir erhalten werden. Sie kann aber auch negativ sein wie die Anspannung, wenn das Betriebsklima schlecht ist, wenn es in Beziehungen kriselt oder wenn das Arbeitspensum viel zu groß ist.

Spannung auf Englisch übersetzt heißt Stress. Normalerweise verbinden wir mit Stress nicht die positive sondern die negative Variante von Spannung. Diese kann unsere Lebensqualität bis zur Unterträglichkeit einschränken. Häufig wird diese dauernde Anspannung auch von körperlichen Symptomen begleitet, die sich nach und nach einschleichen und verstärken:

  • Verspannung in der Muskulatur, besonders im Nacken und Schulterbereich
  • Innerer Unruhe und Nervosität, Gereiztheit
  • Schlafprobleme
  • Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten, Fieberbläschen, …

Bei langdauernden Stresszuständen kann es auch zur Schädigung von Organen kommen, da sich der Körper im andauernden Alarmzustand befindet, welcher mit erhöhten Adrenalin- und Cortisolwerten einher geht. Diese sind zwar hilfreich, wenn man in Panik vor dem Löwen oder Tiger davon laufen und alle Energie dafür aktivieren muss. Vor vielen Alltagssituationen kann man aber nicht davon laufen.

Jeder Mensch ist individuell

Was unterscheidet nun Menschen, die gut mit Stress umgehen oder bei denen erst gar kein Stress aufkommt, von anderen die sehr darunter leiden?

Verschiedene Menschen unterscheiden sich zum einen dadurch, wie sie ein und dieselbe Situation wahrnehmen. Wird eine Situation nicht als bedrohlich wahrgenommen, so kann erst gar kein Stress aufkommen.

Zum anderen unterscheiden Menschen sich darin, wie sie auf eine wahrgenommene Stresssituation reagieren. Manche lassen die Arbeit in der Firma, andere nehmen sie mit nach Hause. Die einen nehmen sich Probleme zu Herzen, andere nehmen sich eine Auszeit. Jeder Mensch hat ein ganz individuelles Repertoire an möglichen Stressbewältigungsstrategien. Oftmals fehlt jedoch das richtige Werkzeug, um mit einen konkreten Situation richtig umzugehen.

Ein dritter, oft übersehener Punkt ist, dass manche Menschen scheinbar mühelos durchs Leben gehen, andere sich immer wieder in die schlimmsten Stresssituationen bringen. Unbewusste Verhaltensmuster können Menschen laufend in Stresssituationen bringen. Es lohnt sich daher immer, auch das eigene Verhalten in die Gesamtbetrachtung mit einzubeziehen.

Psychologische Beratung bei Stress

In einer psychologischen Beratung geht es darum, einen ganzheitlichen Blick auf die eigene Situation zu gewinnen. So können die Muster herausgefunden werden, nach denen der individuelle Stress entsteht. Dadurch kann schon das Auftreten von Stress reduziert werden, sodass weniger Aufwand zu seiner Bewältigung notwendig ist. Oftmals reicht schon ein Blick auf die Situation aus neuen Perspektiven, um diese tatsächlich zu ändern.